Samstag 16. Dezember 2017

Werte

 

Das Leben ist das höchste Gut. Religionen erachten es als Gabe, die es zu schützen gilt. Daher halten sie auch Werte wie Menschenwürde, Solidarität, Gemeinschaft und Familie hoch, da diese dem Wohl aller Menschen und dem Leben an sich dienen. Religion ist dabei gewiss kein beliebig einsetzbarer "Wertegenerator", sondern ihre Werte speisen sich aus der Liebe zu Gott, zu den Menschen, letztlich aus der Liebe zum Leben.

 

Wo in einer komplexer werdenden Welt Menschen zusehens verunsichert werden und diese Unsicherheit keinen positiven Aufbruch ermöglicht, sondern in Angst versetzt, da gewinnen persönliche Werthaltungen eine neue Relevanz. Wie stehe ich zum Schutz des ungeborenen Lebens? Welches Konsumverhalten lege ich an den Tag, um Ressourcen zu schonen und der nächsten Generation gleiche Lebenschancen zu bieten? Welchen Stellenwert hat die Solidarität mit den Ärmsten für mich?

 

Kirchen und Religionsgemeinschaften können Antworten und Orientierung in Fragen der Werthaltungen geben - Antworten wohlgemerkt, die nicht in vorgestanzten Verhaltensweisen liegen, sondern in einem beharrlichen Weiter-Fragen, in existentiellen Tiefenbohrungen, die den Menschen ernst nehmen in seinem Suchen und mit ihm Antworten erschließen wollen.

 


Initiative von anerkannten Kirchen und
Religionsgesellschaften in Österreich
http://www.proreligion.at/